Demonstration „Forschung ja – Tierversuche nein!“ – 25. April 2015

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

das „Bündnis Tierschutzpolitik Berlin“ organisiert mit Unterstützung des Deutschen Tierschutzbundes anlässlich des „Internationalen Tag des Versuchstiers“ eine Demonstration in Berlin unter dem Thema „Forschung ja – Tierversuche nein!“. Wir treffen uns am 25. April ab 11 Uhr auf Breitscheidplatz.

Wir bitten Sie herzlich und eindringlich, an der Demonstration teilzunehmen. Gemeinsam mit dem „Bündnis Tierschutzpolitik Berlin“ wollen wir ein starkes Signal in Richtung Politik aussenden, endlich zu handeln.

Wir sammeln uns für den Protestmarsch um 11:30 Uhr.

Treffpunkt: Ab 11 Uhr am Breitscheidplatz.

Dort sammeln wir uns und dort wird auch Material für die Demo ausgegeben. Sie erkennen uns an den blauen Aktionsjacken. Wir werden mit Transparenten, Kostümen und einer Sambagruppe auf die Belange des Tierschutzes aufmerksam machen. Wir haben Spruchbänder vorbereitet, aber natürlich wird das Bild umso bunter und eindrucksvoller, je mehr auch eigene Protestplakate etc. mitgebracht werden.

Vor Ort erreichen Sie uns unter 01522/2888928 (Ansprechpartner ist Caterina Mülhausen). Die Demo selbst endet dann am Breitscheidplatz, Thomas Schröder (Präsident des Deutschen Tierschutzbundes) und Wolfgang Apel (Ehrenpräsident des Deutschen Tierschutzbundes) werden dort dann u.a. auf dem Podium vertreten sein.

Route:
START und ZIEL: Breitscheidplatz (Ankunft ca. 13.30 Uhr, Kundgebung, Ende ca. 15 Uhr)

Sollten Sie vorab noch Rückfragen haben, steht Ihnen die Pressestelle jederzeit dafür zur Verfügung.

Hier können Sie das kostenlose Infopaket online bestellen: www.tierschutz-berlin.de/presse/demo-infopakete.html

Bitte mobilisieren Sie in Ihrer Region. Uns ist bewusst, dass es für viele Tierschützerinnen und Tierschützer mit einer weiten Anreise verbunden ist und auch der Tierheimalltag weitergehen muss. Trotzdem: Es ist wichtig, dass wir den Tieren an diesem besonderen Tag eine laute Stimme geben.

Denkbar ist auch, dass Sie sich mit mehreren Vereinen aus Ihrer Region verbinden und eine gemeinsame Anreise organisieren. Falls eine Teilnahme nur an den Reisekosten scheitern sollte, sprechen Sie bitte Ihren Landesverband an, damit die Kolleginnen und Kollegen – gegebenenfalls gemeinsam mit uns als Dachverband – nach einer Lösung suchen können, um Ihre Teilnahme zu ermöglichen.