Archiv der Kategorie: News

Starke Präsenz

Kerstin Lenz (M.), Vorsitzende des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, und Christiane Schäfer (r.), Tierschutzverein Ahlen.
Quelle: Du und das Tier (Magazin des Deutschen Tierschutzbundes, Ausgabe 01/2019)

Mit seinen Landesverbänden, Tierschutzvereinen und Mitarbeitern war der Deutsche Tierschutzbund in Berlin stark vertreten – mit Trillerpfeifen, Bannern, Ballons und Tierkostümen protestierten die Tierschützer für eine artgerechtere Tierhaltung und mehr Artenschutz. „In der Intensivtierhaltung läuft vieles schlecht – Ferkel müssen wegen der Fristverlängerung der betäubungslosen Kastration weitere zwei Jahre leiden, Rinder dürfen nicht auf die Weide und Masthühner werden schon nach wenigen Wochen geschlachtet“, sagte Kerstin Lenz, Vorsitzende des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern. „Deshalb ist es jedes Jahr ein Herzensanliegen von uns, an der Demo teilzunehmen.“

Aus dem gleichen Grund waren auch Christiane Schäfer mit Tochter Judith und weiteren Vertretern des Tierschutzvereins Ahlen und Umgebung aus Nordrhein-Westfalen angereist: „Als Tierschützer können wir die Art und Weise, wie Tiere heutzutage gehalten werden, nicht mehr ertragen. Es ist wichtig, die Menschen aufzurütteln und ihr Bewusstsein für diese unhaltbaren Zustände zu schärfen.“ Nicht nur wegen der leuchtend blauen Jacken waren die Tierschützer kaum zu übersehen, auch das aufblasbare Riesenschwein des Verbandes, das vorneweg fuhr und stellvertretend für die zahllosen leidenden Schweine in der Massentierhaltung steht, war ein besonderer Hingucker.

https://www.duunddastier.de/ausgabe/demo2019/?issue=6256&y=2019

Tierarzt / Tierärztin gesucht!

FÜR UNSER TIERHEIM IM SCHÖNEN MÜNSTERLAND SUCHEN WIR FÜR 15 STUNDEN / PRO WOCHE EINEN TIERARZT/TIERÄRZTIN (M/W/D).

ZUR IHREM AUFGABENBEREICH ZÄHLEN HAUPTSÄCHLICH:

– DAS KASTRIEREN VON HUND / KATZE / KLEINTIER
– IMPFEN / CHIPPEN
– ALLGEMEINE UNTERSUCHUNGEN MIT ENTSPRECHENDER DOKUMENTATION.

BEI DER PLANUNG UND EINRICHTUNG DES UNTERSUCHUNGS- UND OP-RAUMS DÜRFEN SIE SICH GERNE MIT IHREN WÜNSCHEN EINBRINGEN.

WIR FREUEN UNS AUF IHRE BEWERBUNG!

SENDEN SIE DIESE GERNE PER POST ODER EMAILAN FOLGENDE ANSCHRIFT:

TIERSCHUTZVEREIN AHLEN U. U. E.V.
MAMMUT-TIERHEIM AHLEN-TÖNNISHÄUSCHEN
ZUR ANGEL 20 – 59227 AHLEN
ODER AN: INFO@TIERHEIM-AHLEN.DE

Großes Dankeschön an AGRAVIS für die Futterspende


16 Paletten Katzen- und Hundenahrung übergaben Johannes Emmerich und Kim Pannewick von der AGRAVIS AG an Christiane Schäfer (2.v.re.) vom Tierheim Ahlen und Peter Wawerzonnek vom Tierheim Münster.

AGRAVIS spendet 6.900 Kilogramm Hunde- und Katzenfutter

Katzen, Hunde Kaninchen oder Meerschweinchen – so manches Haustier landet im Tierheim und das aus ganz unterschiedlichen Gründen. Eines ist allerdings allen gemeinsam: Sie haben alle Hunger und müssen essen.

Mehr als 80 kg Futter verspeisen allein die Vierbeiner der Tierheime Ahlen und Münster täglich. Etwa 200 Tiere beheimaten die beiden Auffangstationen insgesamt. „Und die wollen versorgt sein“, sagen Peter Wawerzonnek vom Tierheim Münster und Christiane Schäfer vom Mammut-Tierheim in Ahlen-Tönnishäuschen.

Erfahrung mit Tieren mit großem Appetit hat die AGRAVIS-Gruppe, die jährlich rund 4,6 Millionen Tonnen Mischfutter für Nutztiere produziert. Darüber hinaus versorgt das Unternehmen aus Münster über das AGRAVIS-Distributionszentrum unter anderem zahlreiche Genossenschaften und Raiffeisen-Märkte mit einem breiten Portfolio an Stückgütern und Sackwaren – und unter anderem auch mit Futtermitteln für kleine und große Haustiere. „Da lag der Gedanke nahe, auch ein bisschen zur Versorgung von Heimtieren beizutragen“, erläutert Johannes Emmerich, Junior Category Manager Heimtier bei der AGRAVIS Raiffeisen AG.

Aufgrund von Relaunches bei den Markenartikeln stellt die AGRAVIS Raiffeisen AG mit freundlicher Unterstützung der Marken Mera, Sanabelle, HappyDog und Whiskas den beiden Tierheimen 16 Paletten mit Futtermitteln zur Verfügung, insgesamt fast 7 Tonnen.

Weihnachten für Tiere am 6. Dezember 2015

Am 6. Dezember haben wir unser diesjähriges Weihnachten für Tiere gefeiert – inklusive Eröffnung unseres neuen Hundehauses.
Von Seiten unserer Ehrengäste, Herrn Plinz (Schatzmeister des deutschen Tierschutzbundes) und Frau Schönenstein (Tierheimberaterin des deutschen Tierschutzbundes) sowie der Landtagsabgeordneten Annette Watermann-Krass, dem stellvertretenden Landrat Franz-Josef Buschkamp, Lutz Kaczmarsch, Tierheimleiter vom Tierheim Bocholt und Peter Hobrecht, Leiter des Tierschutzzentrums Dortmund,
gab es großes Lob für das bisher Erreichte, wir sind weiterhin auf einem guten Weg!
Unsere Vorsitzende Christiane Schäfer zog in ihrer Rede noch einmal eine sehr positive Bilanz des vergangenen Jahres.

An dieser Stelle noch einmal Vielen Dank an alle unsere fleißigen Helfer, an alle, die Kuchen gebacken und gespendet haben, und selbstverständlich auch an alle Spender, von Sach- und von Geldspenden!

Im neuen Hundehaus waren die Zimmer bezogen mit Ständen von
der Bienen AG der Fritz-Winter Gesamtschule
Kettenlos e.V.
der Verhaltensberaterin und Hundetrainerin Brigitte Langenhorst
dem Kaninchenschutz e.V.
dem Eine-Welt-Laden der Stadt Ahlen
Handarbeiten
und dem Kuchenverkauf.
Musikalische Untermalung gab es vor dem neuen Hundehaus von Papa Göbel mit Soulfood Blues.

Traurige Geschichte mit gerade noch gutem Ausgang

Ausgesetzte-Kaninchen-3 Ausgesetzte-Kaninchen-2

Ausgesetzte-Kaninchen-1

Gestern kamen vier Fundkaninchen mit einer tragischen Geschichte zu uns. Dies würde ich gern unter „Eindrücke aus unserem Tierheim“ setzen, denn es sind diese Geschichten, die einen immer wieder entsetzen und rühren.
Ich würde unter die Überschrift die beiden Bilder vom geschlossenen Eimer und von den Kaninchen im Eimer setzen, dann den Text, am ende das Bild von den vier Kaninchen zusammen.
Hier kommt der Text:

Gefunden und damit überlebt!

In diesem Eimer ist eigentlich Farbe. Leider, und wir sind extrem betrübt, ist es heute nicht so gewesen.
Nur dank der Neugier von Kindern leben diese vier jungen Kaninchen noch – sie waren in dem mit dem Deckel verschlossenen Eimer, als die Kinder sie fanden. Sie wurden sofort ins Tierheim gebracht, waren erst sehr erschreckt und mitgenommen, mittlerweile geht es ihnen wieder gut. Allerdings – es hätte nicht lange gedauert, und sie wären jämmerlich darin erstickt.
Gefunden wurden sie in Hoetmar im Wald. Gerne nehmen wir Hinweise entgegen, von wo die Tiere stammen!

Unterstützung für das Mammut Tierheim

spendenübergabe_mammut_tierheim_ahlen

Bei der Spendenübergabe anwesend war auch Herr Dr. Michael Kluck, Präsident des Rotary Clubs Warendorf, der sich die Unterstützung des Tierheims als Motto für seine Amtszeit auf die Fahnen geschrieben hat.
Auch er freut sich über die Spende von Frau Karin Weishaupt und den passend dazu entworfenen Flyer, den die Ennigerloher Bürgerinnen und Bürger in Kürze in vielen Geschäften und Märkten des Ortes finden werden.

Über die Spende freuen sich:

spende_mammut_tierheim_ahlen

Schriftführerin Helga Beckmann (während des Fotos klingelte wieder das Telefon und eine Fundkatze wurde gemeldet…), Steuerberater Markus Lange, Kassenprüferin Ursula Scholtz, die Spenderin Karin Weishaupt, Tierpfleger Niklas Jägering, der Präsident des Rotary Clubs Warendorf, Dr. Michael Kluck und Christiane Schäfer.

Danke

spende_frau_weishaupt_mammut_tierheim

Ein riesiges Dankeschön an die Ennigerloherin Frau Karin Weishaupt, die dem Tierheim zweckgebunden 5.000,00 Euro für die Kastration von Katzen gespendet hat.
Frau Weishaupt begrüßt die Entscheidung des Rates der Stadt Ennigerloh, die Kastrationspflicht einzuführen.
Sie möchte die Ennigerloher BürgerInnen unterstützen, die eine Kastration ihrer Katze nicht bezahlen können.
Jeder, der seine Katze kastrieren möchte aber nicht die finanziellen Mittel dazu hat, ist aufgerufen, sich im Mammut Tierheim Ahlen zu melden.
Hier erhalten Sie einen Behandlungsschein, mit dem Sie Ihre Katzen bei den örtlichen Tierärzten kastrieren lassen können.
Das Tierheim Team findet die Aktion von Frau Weishaupt vorbildlich und würde sich über Nachahmer sehr freuen.